AB WANN IST EINE SCHWANGERSCHAFT IM BLUT NACHWEISBAR

See also:Notfälle bei Gynäkologie und GeburtshilfeNotfallmedizin up2date 2016; 11(03): 243-259DOI: 10.1055/s-0042-111144

Der vorliegende produkte hat damit Ziel, einer symptom- und praxisorientierte Übersicht über ns wichtigsten Notfälle von Fachgebiets Gynäkologie auch Handlungsstrategien innerhalb Notfallsetting darzustellen.

Du schaust: Ab wann ist eine schwangerschaft im blut nachweisbar

#
PALM-COEIN: Polyp Adenomyosis Leiomyom Malignom Koagulopathie Ovulationsstörung Endometriumpathologie iatrogen nicht klassifiziert

Einleitung

Erkrankungen an der Frauenheilkunde können an allen Lebensabschnitten rasch zum schweren dringend führen. Am Triage weiblicher Patienten bietet deshalb die kenntnis über altersabhängige Häufung spezifischer Erkrankungen ein ersten Hinweis oben die Notfallursache.

Bei präpubertären Mädchen abdominale Schmerzen meistens gastrointestinaler hagen urologischer Natur.

In der späten Adoleszenz und mit fortschreitendem alter treten gynäkologische krankheiten zunehmend in den Vordergrund.

Lebensbedrohliche Zustände sind bei der Frauenheilkunde häufig mit ein Schwangerschaft assoziiert. Bis kommen sie 2 % ns Patientinnen bedürfen während Schwangerschaft hagen Wochenbett einen intensivmedizinischen Überwachung und Behandlung.

Neben mit ns Schwangerschaft koinzidentell bei Erscheinung tretenden Zuständen als Thromboembolie hagen Myokardinfarkt ergibt es eine Reihe schwangerschaftsspezifischer Notfälle. Ns Eileiterschwangerschaft ist das häufigste lebensbedrohliche schwangerschaftsbedingte Ereignis in der Frühschwangerschaft. Zu den typischen schwerwiegenden Komplikationen das späten Schwangerschaft gehören das Präeklampsie und ns antenatalen Blutungen, z. B. Bei Placenta praevia. Postpartal besteht aus Gefahr insbesondere weil die unmittelbar postnatale Blutung, Äußerst selten aber sogar durch ns dafür rasch letal verlaufende Fruchtwasserembolie und die peripartale Kardiomyopathie.

Bei trimmen mit ns Patientin verlangt das Natur ns Fachgebiets einen äußerst sensibles Vorgehen. Eingeschränkte Untersuchungsmöglichkeiten gefertigt es Notärzten und Rettungsassistenten außerdem schwer, eine rasche Diagnose kommen sie stellen. Gerade am schwangeren Patientin einstellen sich die begrenzten diagnostischen Möglichkeiten (z. B. Verzicht in Computertomografie weil der Strahlenbelastung für ns Ungeborene) und therapeutischen Optionen (z. B. Off-Label-Use bzw. Kontraindikationen zahlreicher Medikamente) an der Notaufnahmestation ns Klinik fort.

Dieser artikel hat um zu Ziel, einer leitsymptom- und praxisorientierte Übersicht über das wichtigsten Notfälle von Fachgebiets zusätzlich Handlungsstrategien schwerpunktmäßig innerhalb Notfallsetting darzulegen. Im 2. Teil bekomme die Spezifika ns Spätschwangerschaft ebenso rettungsdienstliche Besonderheiten rund um die Geburt erliehen <1>.

#

Leitsymptom akuter Unterbauchschmerz

Ovarialzystenruptur und Ovarialtorsion

Über das Tag ns letzten Periode und die Frage nach bestand und Regelmäßigkeit ns Zyklus lässt sich an die Zyklusphase schließen. In dem normalen Ovulationsprozess kommen sie es um zu Heranreifen einer Follikels. Meist ca den 14. Tag erfolgt ns Eisprung, das sich aufgrund den fähnrich Mittelschmerz äußern kann. Dabei kann die zeitraum der 1. Zyklushälfte deutlichen interindividuellen Schwankungen unterlegen sein. Mit kommen sie Eisprung start die 2. Zyklushälfte, ns ziemlich korrekt 14 Tage anhält. Es form sich das Corpus luteum, das an Zustandekommen einer Schwangerschaft in den zuerst Wochen Ort der Hormonsynthese ist. Sowohl der Follikel als auch das Corpus luteum können persistieren und zusammen funktionelle Zyste in Erscheinung treten.

Rupturiert ns Zyste, can dies zu plötzlich einschießenden Schmerzen in dem Unterbauch führen hagen sich durch Blutung das ende dem Zystenrand bei das Abdomen hämodynamisch auswirken. Vaginale Schmierblutungen können das Schmerzsymptomatik begleiten.

Vor allem größere Zysten (> 5 cm) berg neben der Ruptur das risiko einer Rotation ns Ovars um herum seine Ligamente. Dies führt oft kommen sie einer Minderung ns Blutflusses besonders im venösen Schenkel mit der Folge einer stauungsbedingten hämorrhagischen Infarzierung (s. a. u. Abb. <1>).


Eine 45-jährige Frau, mutter zweier Kinder, ruft wegen plötzlich einsetzender, gründlich Unterbauchschmerzen mit Übelkeit ns Rettungsdienst. Anamnestisch gibt sie an, die Schmerzen hätten während von Geschlechtsverkehrs begonnen. Das letzte Menstruation war vor 3 Wochen. Sie wird in die nächstgelegene klinik gebracht.

Bei ns gynäkologischen Untersuchung anzeigen sich einer heftiger Portioschiebeschmerz und Druckschmerz über der rechten Adnexloge. Hier tastet sich sogar eine prallelastische Resistenz. Ns Patientin wird bei der Untersuchung präsynkopal.

In das unmittelbar anschließend durchgeführten Laparoskopie bietet sich ns typische bild eines rechtsseitig torquierten Ovars an relativ weniger Ovarialzyste (Abb. <1>). Abb. <1>  b zeigt das Adnex nach Detorquierung.

*
Abb. 1 Adnextorsion. A Adnextorsion präinterventionell. B Adnex nach Detorquierung.

Die Ovarialtorsion zu sein für 3 % der gynäkologischen Notfalleingriffe, hiervon 10–22 % bei der Schwangerschaft, bezahlen sie ihre verantwortung <2>. Sie betrifft alle Altersstufen von Neonaten bis um ins Senium, kommt noch gehäuft innerhalb fertilen das alter vor. Meistens ist ns rechte buchseite betroffen. Körperliche Aktivität heu Geschlechtsverkehr können sowohl das Ruptur als auch ns Torsion auslösen.

Die klassische Klinik das Adnextorsion ist bestimmt durch den perakuten start der starken Schmerzsymptomatik mit scharfem, kolikartigem Charakter und Ausstrahlung bei Flanke, Rücken oder Leiste, häufig einhergehend mit Übelkeit und Erbrechen und meist ohne vaginale Blutung.

Eine rasche diagnostizieren ist fundamental, ca die Tuben- und Ovarialfunktion erhalten kommen sie können.

In das bimanuellen Palpation kann gelegentlich ein Adnextumor palpiert und einer meist gründlich Portioschiebeschmerz ausgelöst werden. Innerhalb transvaginalen Ultraschall ist das Nachweis ein ovariellen Raumforderung bei Kombination mit bei diesem bereich auslösbaren starken verletzt wegweisend. In Ruptur auf der anderen seite lässt sich zeigen gelegentlich ns Zystenresiduum, dafür jedoch kostenlos Flüssigkeit im Douglas-Raum erkennen <3>.

Ist in Zystenruptur einer konservativ symptomatische behandelt möglich, besteht an Verdacht auf Torsion die Therapie bei der Notfalllaparoskopie mit Detorquierung der Adnexe. Oft kann sein ovarerhaltend hat funktioniert werden.


# Ovarielles Überstimulationssyndrom (OHSS)

Das OHSS ist eine lebensgefährliche Komplikation in dem Rahmen ns Fertilitätsbehandlung (meist IVF = In-vitro-Fertilisation). Aufgrund die iatrogene hCG-Gabe zur Ovulationsauslösung verstehen vasoaktive Substanzen, spezifisch VEGF freigesetzt, die kommen sie einer erweitert kapillären Permeabilität mit Flüssigkeits-Shift nach extravasal führen. Klinisch wird zwischen ns Early-Onset- (4–7 Tage nach Ovulationsauslösung) und der Late-Onset-Form (ab von 9. Tag) unterschieden. Letztere zeigt aufgrund die an erfolgreicher Schwangerschaft zunehmende endogene hCG-Produktion häufig einen schwereren Verlauf.

Die Inzidenz von schweren OHSS liegt in 0,2–1 % der IVF-Zyklen.

Die Einteilung entsprechend ns Schweregrade erfolgt nach

klinischer Symptomatik:

gespanntes Abdomen,

Übelkeit, Erbrechen,

Diarrhö,

sonografischem nachweis vergrößerter Ovarien (> 12 cm im Durchmesser) oder

Aszites sowie

laborchemischen Auffälligkeiten:

Hämatokrit > 41 %,

Leukozytose > 15 000 g/l,

Hypalbuminämie.

Schwere Verläufe sind weil Pleuraergüsse, Nieren- hagen Leberfunktionsstörungen gekennzeichnet.

Therapeutisch stehen die Symptombekämpfung (Analgetika, Aszitesentlastungspunktion) und der Ausgleich von Flüssigkeitshaushalts (kristalloide und kolloidale Lösungen) neben ns intensiven Überwachung im Vordergrund. Es besteht aus ein erhöhtes Risiko zu Thromboembolien, weshalb einer prophylaktische Antikoagulation indiziert ist.

Das OHSS zeigt ein selbstlimitierenden Verlauf nach 10–14 Tagen. Angekommen es kommen sie einer Konzeption, can die Symptomatik länger anhalten <4>.

# Ektope Schwangerschaft

Die Implantation ns Blastozyste außerhalb ns Cavum uteri (zu 99 % als Tubargravidität, Abb. <2>) ursache über das damit verbundene Organruptur- und Blutungsrisiko eine potenzielle Lebensbedrohung. Die Prävalenz unter Frauen, die an der Frühschwangerschaft mit vaginaler blutung und/oder Unterbauchschmerz ns Notfallaufnahme aufsuchen, liegt in 6–16 %. In vielen Fällen sind anamnestische faktoren eruierbar (s. ).


Die frühesten Symptome der Extrauteringravidität (EUG) erscheinen meist ab ns 6. Woche post menstruationem. Frau können inbegriffen alle Anzeichen ns normalen Schwangerschaft zeigen als Übelkeit, Brustspannung und Müdigkeit. Schmierblutungen häufig. Mit zunehmend Wachstum das Fruchtanlage kommt es aufgrund Wandspannung das Tube zu einem spastischen schmerz mit beschwerdefreien Intervallen. Die Ruptur schließlich führt zu Hämatoperitoneum, Abwehrspannung und Schocksymptomatik. An klinischem verdacht ist einen quantitativer hCG-Test hilfreich (s. ).


Symptomatische Patientinnen mit Serum-hCG-Werten unter 1000 mIU/ml jawohl 4 × öfter einer extrauterine Schwangerschaft wie solche mit höheren Werten. Ferner gelingt bei der regelrecht land Schwangerschaft meist ab hCG-Werten by 1000–1500 mIU/ml ns sonografische darstellung der intrakavitären Chorionhöhle. Bei der ektopen Schwangerschaft fehlt der Nachweis einer intrauterinen Fruchtanlage. Nur sehr selten lässt sich eine vitale Schwangerschaft außerhalb von Cavum uteri darstellen. Am gynäkologischen inspektion imponieren einer Portioschiebeschmerz und einer druckdolente Resistenz innerhalb Adnexbereich.

Die invasive Diagnostik und operative Sanierung durch Laparoskopie sind bei begründetem verdächtig die ausweg der auswählen (s.  u. Abb. <2>). Dabei tun können meist einer Tubenerhalt versuchen werden.

Mehr sehen: Alles Gute Zum Geburtstag Kleine Schwester : Liebevolle Sprüche


Eine 29-jährige Patientin kommt mit rechtsseitigen Unterbauchschmerzen in die Notaufnahmestation. Anamnestisch gibt sie kolikartige krank mit beschwerdefreien Intervallen an den vergangenen tag an. Vor 2 wöchentlich habe sie eine die schwäche vaginale blutung gehabt bei bekannterweise unregelmäßigem Zyklus.

Sie wird zunächst chirurgisch untersucht. Nach Erhalt des Aufnahmelaborstatus fällt einer β-hCG-Wert von 1500 mIU/ml auf und das Patientin wird an die Gynäkologie überführt. Sonografisch zeigt an sich ns unauffälliger Uterus mit hoch aufgebautem Endometrium. Im bereich des rechts Adnexes finden sich ein aufgetriebenes Ovar mit Zyste. Daneben freie Flüssigkeit in dem Douglas-Raum.

Die Patientin ich werde laparoskopiert. Intraoperativ bestätigt sich der verdächtig der Eileiterschwangerschaft mit loco typico (Abb. <2>).

*
Abb. 2 Tubargravidität.

Bei hämodynamisch stabiler und symptomarmer Patientin ist innerhalb Falle ns differenzialdiagnostischen Unklarheit ns Observation und hCG-Verlaufskontrolle (Verdopplungszeit von hCG-Wertes: 48 Stunden) gerechtfertigt. An einem dann Fall kann sein alternativ oder nach Versagen das operativen eingriff (z. B. Nicht kommen sie sichernde Lokalisation) eine systemische Methotrexattherapie (ggf. Bei wiederholter Applikation) wesentlich sein. Ns Überwachung von Therapieansprechens erfolgt aufgrund das Monitoring von hCG-Abfalls <5>.

# #

Leitsymptom vaginale Blutung

Die Menstruation ist das zyklisch wiederkehrende physiologische Reaktion des Endometriums auf den Entzug das weiblichen Sexualhormone. Sie charakterisiert im weiteren Sinne den zeitraum des reproduktionsfähigen Alters.

Außerhalb by Schwangerschaften ist das vaginale blutung dann wie akuter Notfall kommen sie betrachten, wenn die blutung eine drastische Auswirkung oben den Hämoglobinspiegel bzw. Ein Volumenmangelschock warten lässt, hagen nach traumatischer Verletzung.

Sofortmaßnahmen folgen den allgemeinen Behandlungsregeln in Volumenmangelschock:

Oxygenierung,

Volumensubstitution,

Blutbestandteile.

Ist einen Facharzt für Gynäkologie no mittelfristig zu erreichen (z. B. Im Flugzeug) bzw. Zur Überbrückung bis zum Eintreffen des Operateurs in der Notfallambulanz, tun können Ultima Ratio als Notfall-/Interimsmaßnahme in nicht schwangeren und hämodynamisch instabilen Patientin versucht werden, mit ns transzervikal an das Cavum uteri eingebrachten Foley-Katheter (30-ml-Ballon) ns Uterus zu tamponieren <6>.


Die behandlung kann dazugehörigen kausal und/oder symptomatisch erfolgen. In hämodynamischer Stabilität ist nach Ausschluss struktureller Veränderungen (PALM-Kategorien) die Pharmakotherapie die methode der Wahl. Die meiste zeit bietet sich hierbei einer sequenzielle Östrogen-Progesteron-Therapie an. Ergänzend can die Gabe by Antifibrinolytika (Tranexamsäure 3–4 × 1 g/d) erwogen bekomme (s. ).


Die Pharmakotherapie zur behandlung der Hypermenorrhö bietet wir insbesondere in jüngeren Patientinnen mit generell bestehendem Kinderwunsch an:

Meist wird eine sequenzielle Östrogen-Progesteron-Therapie durchgeführt, z. B. Östradiol (E2) 2 mg alle 4–6 stunde oral (in association mit Antiemetika), bis um die blutung minimal ist, nachher Reduktion auf E2 1 × 2 mg/d für max 25 Tage.

Die anschließende orale Gabe von Medroxyprogesteronacetat 1 × 10 mg/d über 10 Tage sorgt für ns Endometriumtransformation und Entzugsblutung.

Ergänzend kann die Gabe über Antifibrinolytika (Tranexamsäure 3–4 × 1 g/d oral hagen intravenös) erwogen werden.


Da das Pharmakotherapie ihre Wirkung verzögert entfaltet, ist am hämodynamisch instabilen Patientin sowie an PALM-Ursachen der operativen Intervention ns Vorzug kommen sie geben. Diese sieht zumeist die Kürettage vor, i. d. R.als fraktionierte Kürettage, da so ergänzend um zu therapeutischen Effekt eine differenzialdiagnostisch relevant Histologiegewinnung aufwachen kann.

Bei abgeschlossenem Kinderwunsch tun können eine Hysteroskopie mit Endometriumablation eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung darstellen.

Ultima Ratio: Embolisation das A.uterina (interventionelle Radiologie) heu Hysterektomie; in Karzinomblutung bei palliativer Absicht auch Radiotherapie.

# Unfalltrauma

Vaginale Blutungen an Folge über Verletzungen zu sein verhältnismäßig selten. Das anamnestische Klärung ns Unfallhergangs spielt zur Einschätzung ns Ausdehnung der Verletzung und wählen einer geeigneten Behandlungsstrategie eine besondere Rolle. Größere Traumata (z. B. Pfählungsverletzungen) erfordern einen standardisiertes interdisziplinäres fortsetzen zur Traumabehandlung. Einer ausführliche (oftmals schwierige) Anamnese ist in Kohabitationsverletzungen und an Verletzungen über Kindern (Missbrauchsvermutung) wegweisend.

# Abort

Der spontane Abort ist das häufigste Komplikation der frühen Schwangerschaft. Das Inzidenz bei Frauen mit zuvor klinisch erkannter Schwangerschaft liegt zwischen 8 und 20 %. In Nachweis fetaler Herzaktionen (sonografisch detektierbar ab ein Scheitel-Steiß-Länge über > 6 mm entsprechend das 6. SSW) lügen das risiko des spontanen Aborts an unter 36-Jährigen in etwa 5 %. Das androhung steigt jedoch mit kommen sie mütterlichen alter und der nummer vorangegangener Aborte deutlich in (Tab. <1>).


Tabelle 1 Klinische Klassifizierung des Abortus.

Form

Kennzeichen

Abortus imminens

drohender Abort mit vaginaler Blutung in intakter Schwangerschaft

Abortus incipiens

nicht als aufzuhaltender Abort mit sonografischen Zeichen ns Ausstoßung

Abortus incompletus

unvollständiger Abort mit Teilen von Schwangerschaftsmaterial intrakavitär

Abortus completus

vollständiger Abort ohne Residuen


Kommt es zu einer kompletten Entleerung ns Cavum uteri, kann bei guter Kontraktilität und sonografischer Bestätigung in eine Kürettage verteilen werden. Vor der 13. SSW sind bei etwa 63 % der Patientinnen Schwangerschaftsreste mit Diagnosestellung sonografisch nachweisbar. In etwa 70 % kommen sie es nachher innerhalb von 14 Tagen zu einer spontanen kompletten Ausstoßung. Die Komplikationsrate auch bei Bezug oben die Langzeitbeobachtung und erneute Schwangerschaften ist unabhängig vom Management <8>–<10>. Die Präferenz das Patientin für hagen gegen eine Intervention (medikamentös oder chirurgisch) entscheidet deshalb über ns weitere Vorgehen. Acht über 10 Patientinnen wünschen einer definitive Behandlung.


Die blutung ist zumeist mittel und no Hb-wirksam. Eine überperiodenstarke vaginale Blutung, oft relevant mit krampfartigen Unterbauchschmerzen (wie in Menstruation), tun können sich hämodynamisch auswirken. In persistierender hagen hämodynamisch relevanter blutung ist einer Notfallkürettage indiziert.

# # #

Leitsymptom Fieber

Septischer Abort

Selten can eine Infektion bei der Frühschwangerschaft kommen sie einem lebensbedrohlichen septischen Abort führen. Unbehandelt kommen sie es weil die Endotoxineinschwemmung zu septischen ich war schockiert und kommen sie einer Überaktivierung ns Gerinnungskaskade mit Thrombosierung ns Mikrostrombahn und Verbrauch by Gerinnungsfaktoren und Thrombozyten (DIC). Das folgende reaktive Hyperfibrinolyse bedingt ns hämorrhagische Diathese, ns klinische bild der Verbrauchskoagulopathie.

Neben einem meist übel riechenden sanguinopurulenten Ausfluss und abdominellen krank ist der septische Abort aufgrund Fieber und Schüttelfrost zusätzlich häufig weil eine Schocksymptomatik gekennzeichnet. Ns rechtzeitige erkennen mit Einleitung der behandlung ist zum Vermeidung außerdem Komplikationen essenziell.


Als Erreger werden häufig Staphylococcus aureus, gramnegative Stäbchen hagen grampositive Kokken gefunden. Das mikrobielle anbau aus blut und endometrialen Abstrichen ermöglicht einer resistogrammgerechte Antibiotikatherapie in dem Verlauf <11>.

# Tuboovarialabszess

Der Tuboovarialabszess manifestiert sich i. d. R.als inflammatorischer Konglomerattumor, ggf. Auch unter Involvierung ein weiterer Beckenorgane zusammen Darm und Blase. Der rupturierte Abszess kann aufgrund die putride Ausschwemmung sogar heute still rasch zu einem akuten Abdomen mit Sepsis und lebensgefahr führen.

Der Altersgipfel lüge zwischen kommen sie 15. Und 25. Lebensjahr. Wie Risikofaktoren sind gültig u. a. Fertilisationseingriffe und einer liegende Kontrazeptionsspirale. Ns Ursache zu sein meist in einer aufsteigenden Infektion zu suchen.

Der Tuboovarialabszess zu sein typischerweise polymikrobiell. Escherichia coli, Streptokokken, Bacteroides fragilis, Prevotella und sonstiges Anaerobier als Peptostreptokokken zu sein häufige Erreger. Klinisch imponieren akute Unterbauchschmerzen in Kombination mit Fieber, Schüttelfrost und vaginalem Ausfluss. Allerdings can die Symptomatik auch anscheinend geringer ausfallen. Subfebrile temperaturen und Nachtschweiß lenken gelegentlich über der diagnose ab. Bei der transvaginalen Sonografie lässt sich typischerweise (in ca. 40 % der Fälle) ns Tuboovarialabszess in Form von multilokulären, durcheinander echoreichen und echoarmen Arealen innerhalb Adnexbereich sowie einer aufgetriebene tube erkennen.

Die behandlung besteht in einer breitspektrumantibiotischen Therapie, ns Drainage in dem Fall von isolierten unilokularen Abszesses (z. B. CT-gesteuert) oder einen laparoskopischen beteiligung mit Sanierung.

#
Über die autor

Ulrich Pecks

*

Priv.-Doz. Dr. Med., jahrgang 1975. Studium das Humanmedizin in der Universität zu Halle in der Saale und das RWTH Aachen. Approbation 2006. Bis 2015 klinische Tätigkeit in der Uniklinik ns RWTH Aachen. Facharztanerkennung Frauenheilkunde und Geburtshilfe 2011. Von 2014 Oberarzt an Aachen. 2012–2013 Forschungsrotation bei die Universität Bern. 2014 abbrechen im Schwerpunktbereich Schwangerschaftspathologien. Schon seit 2015 Oberarzt in der klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe von Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel.


Dirk O. Bauerschlag

*

Univ.-Prof. Dr. Med. Abitur 1992 in Hannover, 1993–1999 Studium ns Humanmedizin in der Christian-Albrechts-Universität kommen sie Kiel. 1999–2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, 2001 Promotion, 2002–2004 Postdoc bei der Genomics Institute von the Novartis study Foundation, san Diego (USA). 2007 Facharztanerkennung für Gynäkologie und Geburtshilfe. 2009–2015 Oberarzt und Leitender Oberarzt in der Frauenklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in der Uniklinik Aachen, 2013 habilitation für Gynäkologie und Geburtshilfe, 2014 Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie, von 4/2015 Stellv. Direktor das Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe von Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus kiel mit Professur für Gynäkologische Onkologie stammen aus 5/2016.

Mehr sehen: Ab Wann Hitzefrei Schule Nrw Lockert Hitzefrei, Nrw Lockert Hitzefrei


Interessenkonflikt: Die autoren geben an, dass sind nicht Interessenkonflikt vorliegt.